Ägyptische Papyri und das Neue Testament. Zur Frage der Vergleichbarkeit von Texten

Peter Arzt

Abstract


Während Funde dokumentarischer Papyri lange Zeit auf Ägypten geschränkt waren, sind in den letzten Jahrzehnten zahlreiche außerägyptische Fundorte dazugekommen. Einzelne Dokumente aus Ägypten stammten ursprünglich aus Kleinasien oder Italien. Aus dem Vergleich ergibt sich: Gepflogenheiten in Sprache, Schrift, Formeln etc. haben ägyptische Papyri mit außerägyptischen gemeinsam, regionale Einzelheiten sind überall vorhanden. An Beispielen wird gezeigt, daß unvollständig erhaltene außerägyptische Papyri durch den Vergleich mit Dokumenten aus Ägypten sinnvoll rekonstruiert werden können (P.Masada 741; P.Dura 66Q).

Volltext:

PDF

Refbacks

  • Im Moment gibt es keine Refbacks


Copyright (c) 2016 Peter Arzt

Creative-Commons-Lizenz
Dieses Werk steht unter der Lizenz Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International.

Impressum

ISSN: 2412-2467. Medieninhaber: ArgeAss, Dr. Veronika Burz-Tropper, Dr. Agnethe Siquans, Institut für Bibelwissenschaft, Universität Wien, Schenkenstraße 8-10, 1010 Wien, Tel. +43 4277 30406, Dr. Werner Urbanz, Institut für Bibelwissenschaft des Alten und Neuen Testaments, Katholisch-Theologische Privatuniversität Linz, Bethlehemstraße 20, 4020 Linz, Tel. +43 732 784293-4167.