"... verkaufte alles, was er besaß, und kaufte die Perle" (Mt 13,46). Der εμπορος im Neuen Testament und in dokumentarischen Papyri

Michael Ernst

Abstract


Zum Verständnis der Bildhälfte des kleinen Gleichnisses aus Mt 13,45f ist davon auszugehen, daß jede/r HörerIn/LeserIn dieser Zeit sowohl den bekannten hohen Wert der Perlen als auch die großen Geldbeträge bei den Geschäften eines Emporos sofort assoziierte. Dieser zentrale Punkte der Gleichnisinterpretation läßt sich durch zeitgenössische Texte - dokumentarische Papyri und literarische Texte - gut illustrieren.

Volltext:

PDF

Refbacks

  • Im Moment gibt es keine Refbacks


Copyright (c) 2016 Michael Ernst

Creative-Commons-Lizenz
Dieses Werk steht unter der Lizenz Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International.

Impressum

ISSN: 2412-2467. Medieninhaber: ArgeAss, Dr. Veronika Burz-Tropper, Dr. Agnethe Siquans, Institut für Bibelwissenschaft, Universität Wien, Schenkenstraße 8-10, 1010 Wien, Tel. +43 4277 30406, Dr. Werner Urbanz, Institut für Bibelwissenschaft des Alten und Neuen Testaments, Katholisch-Theologische Privatuniversität Linz, Bethlehemstraße 20, 4020 Linz, Tel. +43 732 784293-4167.