"Canonical Approach" am Buch Habakuk? Hab 2,4b als Lebenszusage

Oskar Dangl

Abstract


Dieser Beitrag stellt auf der Basis der aktuellen Forschungssituation zum Buch Habakuk die Frage nach der Tauglichkeit des "Canonical Approach" im Fall prophetischer Texte. Seine Leistungsfähigkeit wird überprüft am wirkungsgeschichtlich höchst bedeutsamen Versteil Hab 2,4b, der als Hypotext fungiert. Als Kontexte für die Auswahl von Hypotexten werden ausgewählt: das Dodekapropheton; Jesaja; und (kurz) die Tora (Gen). Abschließend wird die hermeneutischen Leistung des "canonical approach" für die lnterpretation von Hab 2,4b gewürdigt.

Volltext:

PDF

Refbacks

  • Im Moment gibt es keine Refbacks


Copyright (c) 2016 Oskar Dangl

Creative-Commons-Lizenz
Dieses Werk steht unter der Lizenz Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International.

Impressum

ISSN: 2412-2467. Medieninhaber: ArgeAss, Dr. Veronika Burz-Tropper, Dr. Agnethe Siquans, Institut für Bibelwissenschaft, Universität Wien, Schenkenstraße 8-10, 1010 Wien, Tel. +43 4277 30406, Dr. Werner Urbanz, Institut für Bibelwissenschaft des Alten und Neuen Testaments, Katholisch-Theologische Privatuniversität Linz, Bethlehemstraße 20, 4020 Linz, Tel. +43 732 784293-4167.