Habakuk - Prophet der Opfer der Gewalt

  • Oskar Dangl

Abstract

Anhand einer ausführlichen Exegese der Kap. 1+2 des Buches Habakuk wird aufgezeigt, dass der Verfasser Prophet der Opfer der Gewalt ist, dass die Gewalt Gegenstand seiner Kritik ist und die Opfer der Gewalt diejenigen sind, für die er sich einsetzt. Hier klingen Ansätze einer Wirtschaftsethik bzw. politischen Ethik an. Der Idolatrie des Marktes, die zu einem Gegenevangelium geworden ist, gilt es zu widersagen. Dazu liefert Habakuk einen wichtigen Beitrag.
Veröffentlicht
2016-09-14
Rubrik
Artikel